Schachklub Rapperswil-Jona

Mitteilungen

ZSMM: 1. MannschaftZSMM: 1. Mannschaft
27.11.2022
Dank dem tollen Sieg gegen Stäfa spielen wir am Donnerstag 8. Dezember im Neuhof um den Zürichseemannschaftstitel. Da überraschenderweise March-Höfe gegen das starke Wädenswil mit 2:2 gewonnen hatte, können wir jetzt gegen den Schachclub Höfe um den Titel zuhause spielen.
 
Rapperswil-Jona 2,5 - 1,5 Stäfa
Sandro Knaus 1 - 0 Reto Fischer
Karl Erik Clausen 1 - 0 Urs Leuenberger
Michel Gübeli 0 - 1 Albert Schmitter
Remo Schönbächler X - X Martin Fluit
 
Tomas
SMM 1. Mannschaft: Resultate AufstiegsspielSMM 1. Mannschaft: Resultate Aufstiegsspiel
21.11.2022
Leider ging das Aufstiegsspiel verloren gegen einen übermächtigen Gegner. Im Vorfeld hatten wir leider schon eine Absage von Remo da er krank ist. Zum Glück konnte Sepp kurzfristig einspringen. Patrik erzählte mir im Vorfeld, dass er seine besten Leute aufbieten konnte und der schwächste von Ihnen hatte 2009 Elo Punkte!!! Die Partien waren sehr spannend gewesen und jeder von uns kämpfte fast bis zum "Umfallen". Am längsten spielte Sandro über 5 Stunden mit 75 Zügen. Ich bin sehr stolz auf die ganze Mannschaft welche sich tapfer geschlagen hatte.
Nächste Saison greifen wir wieder an. Danke an alle Spieler.
 
Thomas
SJMM 1. Spieltag mit DoppelsiegSJMM 1. Spieltag mit Doppelsieg
12.11.2022

Der Start in die neue Saison ist den ChessLakers Rappi-Stäfa gelungen. Für uns wurde der 1. Spieltag in Wollishofen ausgetragen.

In der 1. Runde konnten wir gegen DieSchulSchachProfis Zug I relativ klar und bereits nach gut einer Stunde mit 3:1 gewinnen. Matteo auf Brett 4 machte mit seinem Sieg den Anfang gefolgt von Robin auf Brett 3 und Patrick auf Brett 2. Suryan konnte seinen Stellungsvorteil leider nicht nutzen und konnte dem Gegenangriff seines Gegners dann nicht mehr standhalten.

In der 2. Runde wartete der vermeintlich stärkste Gegner Cham II auf uns. In der letzten Saison hatten wir gegen diesen Gegner noch den Kürzeren gezogen. Die Revanche ist uns nun gelungen. Wir konnten mit 2.5:1.5 gewinnen. Matteo verlor durch eine Anhäufung von Fehlern schnell. Robin glich aus und Patrick brachte uns in Führung. Suryan spielte dann anschliessend konsequent auf Remis, das er nach dreimaliger Stellungswiederholung auch erreichte.

Durch diese beiden Siege grüssen die ChessLakers nun von der Tabellenspitze.

Die nächste Runde findet erst im nächsten Jahr statt. Dann wollen wir die Führung verteidigen.

SMM 1. Mannschaft: AufstiegsspielSMM 1. Mannschaft: Aufstiegsspiel
30.10.2022

Nach einer tollen Saison dürfen wir auswärts am Samstag 19.11.2022 ein Aufstiegsspiel gegen Pfäffikon ZH bestreiten.

Thomas

Schlussrangliste

SVZS-Ehrenpräsident Karl Eggmann gestorbenSVZS-Ehrenpräsident Karl Eggmann gestorben
30.10.2022

Im Alter von 82 Jahren verstarb unser Ehrenpräsident Karl Eggmann. In seinem langen Schachleben hat er sich viele Verdienste erworben.
Hervorzuheben sind seine Tätigkeiten als Präsident beim SK Wädenswil, Präsident des SVZS (2003-2013) und bei den Schachsenioren.

Karl war nicht nur ein herausragender Präsident und Organisator sondern auch ein guter Schachspieler, der mit seinen Gambit's manchen Coup landen konnte.
Nebst seinem Engagement in den verschiedensten Gremien war er auch Autor eines Schachlehrgangs und eröffnete damit vielen Jugendlichen den Weg zum Schachspiel.

Karl war ein guter, würdevoller Mensch. Er war ein Mensch mit Prinzipien manchmal unnachgiebig, aber stets korrekt.

Wir alle werden ihn in würdiger Erinnerung behalten.

Christian Grätzer

https://www.svzs.ch/

SMM 1. Mannschaft: 7. RundeSMM 1. Mannschaft: 7. Runde
25.10.2022
Ja ich bin wahrlich sehr stolz auf die ganze Mannschaft auch in diesem Jahr und als Dank erhalten wir noch ein Aufstiegsspiel was will man noch mehr als Kapitän.
 
Sandro: Mit Schwarz eröffnete nach e4 wie üblich mit Sizilianisch c5. Durch einen ungenauen Abtausch meines Springers auf c6 habe ich schon früh in der Eröffnung ausgeglichen. Nach einem «groben» Fehler meines Gegners konnte ich kurz danach die Qualität gewinnen. Mit den 2 offenen Turmlinien b und d habe ich die 2 Reihe mit meinen Türmen besetzt und konnte meinen Gegner einschnüren. Zum Schluss gab ich mit meinem Turm auf b1 ein Schach und mein Gegner hätte nur noch den Springer «sinnlos» dazwischen stellen können. Darum gab der Gegner auf und habe den ersten Mannschaftspunkt für uns gewonnen.
 
Christian: Aus der Eröffnung ausgeglichen. Dann wählte die Gegnerin schlechte Pläne was mir ermöglichte das entscheidende Material zu gewinnen.
 
Thomas: Mein gleichwertiger Gegner spielte eine unkonventionelle Eröffnung und versuchte am Königsflügel anzugreifen. Mir blieb also nichts anderes übrig als am Damenflügel die Initiative zu ergreifen und konnte somit seinen Angriff stoppen da meiner schneller war! Dank der halbwegs freien Linie stand ich kurzfristig besser jedoch seine Bauernstruktur war aktiver als meine. Kurze Zeit später einigten wir uns auf Remis.
 
Connor: Gegen einen freundlichen aber etwas wirren Gegner, kam ich mit einer besseren Bauernstruktur aus der Eröffnung. Ein loser Bauer konnte ich daraufhin gewinnen, und musste nur noch seine aktive Dame abtauschen. Dies konnte ich schliesslich mit einer Schachgabel erreichen, aber mein Gegner bewegte instinktiv seinen König weg, womit ich die Dame gratis erhielt, wie auch die Partie.
 
Hannes: Die Partie gegen Erhard hat richtig Spaß gemacht. Sehr früh kam es zum offenen Schlagabtausch, bei dem ich einen kleinen Vorteil erzielen konnte. Weiss hatte einen schwachen Isolani auf der c-Linie, den ich ins Visier nahm. Weil schwarz noch nicht rochiert hatte, schaute ich die Stellung an und fand den besten Zug. Ich schlug mit meinem Springer den a-Bauern. Wenn mein Gegner den Springer mit dem Turm schlägt, verliert er seine Dame. Und so geschah es auch. Danach stand schwarz klar auf Gewinn und nach ein paar Zügen gab mein Gegner auf.
 
Sepp: 

Ich hatte mit Weiss etwas zu offensiv eröffnet und stand deshalb nach der Eröffnung sogar etwas schlechter. Im Mittelspiel konnte ich aber deutlichen Vorteil erarbeiten, leider verpasste ich aber einige Gelegenheiten welche zu entscheidendem Vorteil für mich geführt hätten. Ich musste dann noch um das Unentschieden kämpfen obwohl die Stellung eigentlich ausgeglichen war. Ich habe allgemein zu viel Zeit verbraucht und hatte nicht die nötige Geduld.

Thomas

Resultate

SMM 2. Mannschaft: 7. RundeSMM 2. Mannschaft: 7. Runde
24.10.2022

Das letzte Spiel der SMM war für die 2. Mannschaft bedeutungslos, da wir weder auf- noch absteigen konnten. Vielleicht hat dadurch der Kampfgeist ein bisschen gelitten. Der Gegner Winterthur 5 war in unserer Reichweite. Trotzdem mussten wir mit einer 1 - 3 Niederlage heimreisen.

Markus und Jan mussten mit den schwarzen Figuren am 1. und 3. Brett Niederlagen hinnehmen. Jan hatte eine vielversprechende Position hat aber einen Angriff des Gegners übersehen. Andreas konnte trotz einer schlechteren Position Remis halten. Sämi konnte seinen Gegner unter Druck setzen, musste aber am Schluss mit dem Remis zufrieden sein.

Sämi

Resultate

SMM 1. Mannschaft: 6. RundeSMM 1. Mannschaft: 6. Runde
25.09.2022
Sandro: Nach einer theoretischen, königsindischen Eröffnung kam es, wie es oft kommt in dieser Eröffnung. Mein Gegner griff am Königs- und ich mit Weiss am Damenflügel an. Wenn es Schwarz nicht gelingt, am Königsflügel meinen König erfolgreich anzugreifen, wird längerfristig Weiss am Damenflügel erfolgreich sein. So kam es auch in der Partie. Ich konnte den Angriff am Königsflügel neutralisieren und gewann mit einemBauervorstoss nach C6 eine Figur, die schlussendlich die Partie zu meinen Gunsten entschied.
 
Remo: Mein Gegner eröffnete mit e4. Dies freute mich, wollte ich doch die sizilianische Drachenvariante in einer ernsthaften Partie ausprobieren. Mit meinem sechsten Zug e6 griff ich tüchtig daneben. Drei Züge später stand bereits des Gegners Dame auf d6 und versperrte meinem d-Bauern den Weg. Ich begann mich zu ärgern. Nach drei weiteren Zügen hatten wir beide rochiert. Weiss lang und ich kurz. Weiss setzte am Königsflügel bereits zum Bauernsturm an. Meine Figuren waren eingesperrt, konnten sich nicht bewegen. Langsam dämmerte es mir, dass dies ein gröberes Fiasko werden würde. Ich unternahm einen wahnwitzigen Befreiungsversuch am Damenflügel. Dies kostete mich den Turm. Nach dem erzwungenen Damentausch konnte ich meinem Gegner nur noch gratulieren. Eine schmerzhafte, aber äusserst lehrreiche Niederlage! 
 
Thomas: Ich konnte meine Trompowsky Angriffsvariante spielen und kam sehr gut aus der Eröffnung heraus. Mein stärkerer Gegner kannte sie aber auch aus dem FF und konnte sich daher bestens verteidigen. Den Totalkönigsangriff fand ich schlussendlich aber doch zu riskant und bot meinem Gegner in einer ausgelichener Stellung das Remis an, was mein Gegner dankend annahm, da er über eine halbe Stunde weniger Bedenkzeit hatte als ich. 
 
Connor: Nach dem frühen Fehler, der mir einen Bauern kostete, eigentlich sehr lange alles richtig gespielt. Aber die Partie stand eigentlich 3 Stunden lang auf Verlust. Beim 50. Zug hatte ich gemäss Computer einen Zug lang die Möglichkeit eine Remis Stellung zu erreichen, diesen Ausweg übersah ich leider und danach war es gelaufen.
 
Hannes: Nach dem Spiel habe ich mit mir selber gehadert, weil ich mit dem Spielverlauf überhaupt nicht zufrieden war. Eigentlich habe ich mich auf die Partie gegen Joachim gefreut, aber schon in der Eröffnung lief es nicht nach Wunsch. Ich habe mir viel zu wenig Zeit genommen für meine Züge. Am Vormittag habe ich auf li-chess noch ca. 2 Stunden geblitzt. Das war war im nachhinein ein Fehler, denn während des Spiels am Nachmittag war ich immer noch im Blitzmodus. Mein Gegner entschied sich nach e4 für die Caro-Kann-Verteidigung. Im 15. Zug schlug mein Gegner den c-Bauern. Anstatt zurückzuschlagen, schwenkte ich mit der Dame auf die g-Linie und griff den Bauern auf der 7. Reihe an, den er auf g6 stellte. Weil ihm die kurze Rochade zu riskant erschien, stellte er die Dame auf d5, um gross zu rochieren. Das wollte ich unbedingt mit Dame g5 verhindern. So kam es zu einer dreifachen Stellungswiederholung und die Partie endete remis.
 
Markus: Forfait-Sieg.
 
Thomas
Peter Keller ✝ 18.09.2022Peter Keller ✝ 18.09.2022
20.09.2022

Liebe Schachfreunde

Ich habe die traurige Aufgabe, Euch über den Tod von Peter Keller zu informieren. Er ist gestern Morgen im Pflegheim Meienberg verstorben.

Peter war ein regelmässiger und erfolgreicher Spieler in unserem Verein. Unter anderem hat er zwischen 1975 und 1997 acht Mal die Stadtmeisterschaft gewonnen. Mit dem Einzug ins Pflegheim wurden seine Schacheinsätze seltener und seit Corona sind diese leider ganz weggefallen.

Nun hat Peter seinen letzten Weg angetreten und wird in unserem Verein eine grosse Lücke hinterlassen. Peter, wir werden Dich in guter Erinnerung behalten!

Die Beerdigung findet am Freitag, 23.09.2022 um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche in Jona statt.

 

Markus

SMM 2. Mannschaft: 6. RundeSMM 2. Mannschaft: 6. Runde
19.09.2022

Das Resultat im heutigen Auswärtsspiel der 2. Mannschaft gegen Rheintal 1 ist klar ausgefallen:  3,5 : 0,5 Punkte. Die Voraussetzungen vor Spielbeginn waren aber auch nicht die Besten. An jedem Brett waren wir zwischen 236 und 410 Elo-Punkten schlechter besetzt.

Markus startete schlecht in die Eröffnung und musste wegen einer Damenfesselung schon nach dem 13. Zug eine Figur abgeben. Anschliessend ging er mit der Dame auf Bauernfang, was prompt mit einem Abzugsschach bestraft wurde. Nach 19 Zügen war die Partie frühzeitig zu Ende.

Daniel kämpfte mit seinem Gegner. Erst nach langer Zeit begann sein Königsflügel zu bröckeln und die 375 Mehrelo seines Gegners setzten sich durch.

Ein besonderes Lob gebührt Adrian. Mit 410 Elo Unterschied stand er vor einer schier unmöglichen Aufgabe. Dank dem sein Gegner versehentlich einen Turm gratis hinstellte, konnte er lange Zeit Druck machen. Am Ende setzte sich aber doch noch sein Gegner durch. Während Adrian sich auf den Angriff konzentrierte, ermöglichte er dem Gegner einen Gegenangriff, welchen dieser mit Erfolg abschloss. Aber super gespielt.

So lag es am Ende an Sepp, wenigsten einen halben Punkte nach Hause zu bringen. Er bot seinem Gegner (2055 Elo) stets Parole und so konnte keiner der beiden Spieler einen Vorteil erarbeiten. Gratulation zum halben Punkt.

Markus

Resultate